Das berührungslose Personenschutzsystem „Life Guard PSS i-BOR 17“

Der perfekte Schutz für Ihr Team gemäß EU-Maschinenrichtlinie DIN EN 16252:2013-03

 

Wann und warum brauche ich ein berührungsloses Personenschutzsystem?

Bediener von Ballenpressen, Zerkleinerungs- und Recyclinganlagen begeben sich täglich unbewusst in Gefahr. Die gesetzlich geforderten Maßnahmen wie Not-Halt Taster und Reißleinen bieten keinen Schutz, wenn die Person handlungsunfähig (z.B. bewusstlos) ist. In diesem Fall kann sie im Notfall eine Maschine oder Anlage nicht selber stoppen.

Die EU-Maschinenrichtlinie fordert mit der Norm DIN EN 16252:2013-03 bei Unterflurbeschickungen ohne Schutzabschrankungen den ergänzenden Einsatz von berührungslosen Personenschutzsystemen.

Was bewirkt das „Life Guard PSS i-BOR 17“

Das auf „Activ RFID Technologie“ basierende Personenschutzsystem des Schweizer Herstellers Borema Umwelttechnik AG ist eine ergänzende, elektronische Sicherheitseinrichtung, die bei einer Personengefährdung in Verbindung mit einem Personaltransponder (P-TAG) die Abschaltung einer Maschine oder ganzen Anlage bewirkt.

Was ist RFID Technologie

RFID ist eine Technologie für Sender-Empfänger-Systeme zum automatischen und berührungslosen identifizieren und lokalisieren von Objekten / Personen mittels Radiowellen. (Funkerkennung)

Wie funktioniert das System?

Ein RFID-System besteht vereinfacht gesagt aus einem Transponder (Sendereinheit), der von dem Mitarbeiter am Körper getragen wird, einem Aktivierungsmodul (ATM) welches fest z.B. am Förderband installiert ist (siehe gelbes Rohr im Bild unten) und einer Steuerung (Logikeinheit) die in der Nähe des Schaltschrankes der Maschine oder Anlagensteuerung montiert wurde. Fällt eine handlungsunfähige Person mit Transponder zum Beispiel auf ein Förderband einer Ballenpresse, wird die Maschine oder die gesamte Anlage automatisch abgeschaltet, sobald der Transponder in den den unmittelbaren Bereich des Aktivierungsmodul (ATM) (siehe gelbes Rohr im Bild unten) gerät.

Warum das BOREMA “Life Guard PSS i-BOR 17” kaufen, wenn es doch billigere Systeme gibt?

BOREMA bietet als einziger Schweizer Hersteller eine Baumusterzulassung E 7148 nach DIN EN 61496-1 für ganz Europa im höchsten Performancelevel D an. Hersteller anderer Personenschutzsysteme erfüllen oft nicht die Anforderungen von modernen Prozessleitsystemen und Cloud Anwendungen und bieten meist auch keine Möglichkeiten den neuen Industriestandard 4.0 zu nutzen.

Fragen Sie den Lieferanten Ihres Vertrauens, ob sein Hersteller das auch gewährleisten kann. Wenn nicht, dann empfehlen wir vor einer Kaufentscheidung Ihre zuständige Berufsgenossenschaft, Aufsichts- bzw. Genehmigungsbehörde dazu zu befragen. Nichts ist ärgerlicher als zweimal zu investieren, weil die zuständige Behörde die Anlage des ersten Herstellers nicht genehmigt.

Sie wollen es genau wissen? Sie brauchen mehr Daten, Fakten, Bilder?

Sehr gern, hier können Sie sich weiteres Informationsmaterial downloaden: